Beiträge aus dem Jahr: 2018

Bewirb dich jetzt!

Werde Teil unseres Teams und bewirb dich bei uns!

Wir suchen für das Ausbildungsjahr 2019 motivierte Auszubildende in den Berufen:

  • Maurer/in
  • Zimmerer/in
  • Dachdecker/in

In diesen genannten Berufen ist auch eine duale Ausbildung bei uns möglich.

Generationenwerkstatt im Haus August Gründker

Schüler opfern Samstage für tiefe Einblicke ins Handwerk

Interessieren sich für das Bauhandwerk: Ole Böckenholt, Nils Schaefer, Benedikt Heuer, Julian Hohenbrink, Michael Rau und Fynn Steinig.

Sechs Schüler der Ludwig-Windthorst-Schule beteiligen sich an dem Projekt Generationenwerkstatt.

Sie trafen sich zum Auftakt am Freitagabend mit Eltern und Lehrern im Bau- und Dachdeckerunternehmen August Gründker. Das Projekt verfolgt das Ziel, junge Menschen an handwerkliche Berufe heranzuführen und mit Firmenchef August Gründker stießen sie dabei auf einen glühenden Verfechter des Handwerks. Der versprach den Schülern, „wenn Ihr Euch mit Geist, Hand und Verstand dem Handwerk widmet, werdet Ihr und Eure Familien niemals Hunger und Not leiden.“

Für die Ludwig-Windthorst-Schule ist dies bereits der dritte Durchgang. Berufsorientierung, so Konrektor Michael Fritze, habe an der Schule einen hohen Stellenwert und eine lange Tradition. Die Generationenwerkstatt ist ein Projekt der „Ursachenstiftung“ Osnabrück, die es sich zum Ziel gesetzt hat, speziell Jungen Angebote zu machen und ihnen Aufgaben zu stellen, an denen sie wachsen können.

Stele bauen

Die Aufgabe bei Gründker lautet, an den kommenden sechs bis sieben Samstagen unter Anleitung von Ausbildungsleiter Ingo Grünkemeyer eine Stele für den Schulhof mit der Aufschrift „Handwerk hat Zukunft“ zu bauen. Zunächst gilt es, einen Korpus aus Beton zu gießen. Dann werden die Seiten verklinkert und oben eine verzinkte Haube aufgesetzt. Grünkemeyer versprach den Schülern, ihnen auch nach der Generationenwerkstatt behilflich zu sein, falls Sie beispielsweise für die Eltern einen Namenszug oder eine Hausnummer aus Beton gießen wollten. Um die letzten Berührungsängste abzubauen, bot er den Jungen an, ihn „Ingo“ zu nennen, schließlich würden sich auf dem Bau alle beim Vornamen nennen.

Viel Überzeugungsarbeit bedurfte es offenbar gar nicht. Benedikt Heuer hat sich „direkt gemeldet“ als er von dem Projekt erfuhr. Andere wie Fynn Steinig oder Julian Hohenbrink haben Handwerker im familiären Umfeld und Ole Böckenholt arbeitet schon jetzt gerne handwerklich, zuhause und auf einem Bauernhof. Auch Nils Schaefer hat bereits einen Bezug zum Handwerk. Er schraubt gerne an Fahrrad oder Mofa und Michael Rau hat bereits ein Praktikum im Metallbau absolviert und will sich nun im Baugewerbe umsehen.

Schulsozialpädagogin Maria Narberhaus beglückwünschte die Teilnehmer. Sie erhielten durch die Generationenwerkstatt Einblick in gleich mehrere Berufsfelder: „Das habt Ihr exklusiv.“ Wirtschaftsfachbereichsleiter Johannes Wolken empfahl, die am Ende winkende Teilnahmebestätigung ruhig in ihre Bewerbungsmappen mit aufzunehmen.

(Neue Osnabrücker Zeitung, 12.09.2018)

Herzlich Willkommen!

Wir begrüßen unsere neuen Azubis, die seit dem 01.08.2018 unser Team unterstützen:

– Raphael Demush (Maurer – duales Studium)
– Jonas Nietiedt (Hochbaufacharbeiter)
– Dennis Schaf (Hochbaufacharbeiter)
– Johannes Nobbe (Hochbaufacharbeiter)
– Jannis Laurenz (Ausbaufacharbeiter)

Wir wünschen viel Spaß und Erfolg in der Ausbildung!

Landkreis Osnabrück – Gut vorbereitete Jugendliche erkunden Ausbildungsberufe

Die beiden Messezelte waren voll, der Andrang an den Unternehmensständen groß: Bei der Ausbildungsmesse „Azubis werben Azubis“, die jetzt in Glandorf auf dem Gelände der B. Braun Avitum AG stattfand, ging es lebhaft zu. Knapp 500 Schülerinnen und Schüler ließen sich von 31 regionalen Unternehmen in die Berufswelt einführen und hatten die Chance, rund 60 Ausbildungsberufe näher kennen zu lernen. „Unsere Messe zeigt einmal mehr, wie vielfältig die Perspektiven in der dualen Ausbildung sind und was für tolle Unternehmen die Region zu bieten hat“, so Sabine Ostendorf, Vorstand der MaßArbeit. Organisiert wurde die Veranstaltung von der MaßArbeit in Zusammenarbeit mit den Städten und Gemeinden der ILEK-Region Südliches Osnabrücker Land.
Die Palette der vorgestellten Berufe reichte vom Chemielaboranten und der Logistikfachkraft über den Fachinformatiker oder Altenpfleger bis hin zum Mediengestalter. Einblicke in den jeweiligen Arbeitsalltag gewährten dabei die Azubis der Unternehmen: Sie kamen in der Regel schnell mit den jungen Gästen ins Gespräch und unterstützten sie bei typischen Arbeitsproben. „Die Resonanz war sehr positiv und wir haben viele Kontakte geknüpft“, so Dominik Beckmann vom Unternehmen Schlingmeyer Feuerwehrfahrzeuge aus Dissen. Die Jugendlichen seien gut auf die Messe vorbereitet gewesen. Das war bereits im Vorfeld im Unterricht mit speziellen Messeunterlagen geschehen. Erstmals gab es auch so genannte Laufbücher: Die Schüler hatten vorab die Betriebe ihrer Wahl festgelegt und ließen sich die geleisteten Arbeitsproben an den Ständen abzeichnen.
Auch die simulierten Einstellungstests, das AzubiDating mit vorangemeldeten Bewerbern und das Infoangebot rund um Praktikum, Studium und Arbeiten im Ausland speziell für Gymnasiasten kamen bei den Jugendlichen gut an. Außerdem hatten sie die Möglichkeit, an einer Führung durch das Unternehmen B. Braun teilzunehmen. Die regionalen Betriebe zeigten sich am Ende der Veranstaltung sehr zufrieden: „Wir wollten jungen Menschen das Handwerk nahebringen und zeigen, das dieser Bereich Zukunft hat“, schilderte Burkhard Budke, Prokurist des Bauunternehmens August. Gründker in Glandorf. Das sei gelungen.